Die Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorgaben sowie die Umsetzung von Hygiene- und Kennzeichnungsvorschriften ist Ihnen ein wichtiges Anliegen?


Neuerungen und Änderungen im Juli 2022:

Lückenschlussverordnung: Ab 1. Juli ist die Weitergabe von Herkunftsangaben verpflichtend!

Food scientists using the microscope for research at the universityAb 1. Juli 2022 ist aufgrund der Verordnung zur Weitergabe von Herkunftsangaben entlang der Lieferkette („Lückenschluss-VO“) die Angabe von Informationen über die Herkunft von Fleisch, Milch und Eiern verpflichtend. Dann müssen alle Lebensmittelbetriebe, die anderen Unternehmen Lebensmittel liefern, die nicht für die Abgabe an Endverbraucher bestimmt sind, verpflichtend Auskunft zur Herkunft entlang der Lieferkette geben. Dazu und zu weiteren wichtigen Kennzeichnungspflichten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe. So sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite!

👉 Weitere Infos zur Herkunftsbezeichnung erfahren Sie hier.

 

Erlaubt: Angaben zu Gluten

chemistry bottles with different colour liquid inside over a white backgroundDie Angabe „sehr geringer Glutengehalt“ war lange Zeit nur für Lebensmittel zulässig, die für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit vorgesehen waren. Mittlerweile ist die Auslobung für alle Lebensmittel, die beim Verkauf an den Endverbraucher einen Glutengehalt von max. 100 mg/kg enthalten, erlaubt. Genauere Informationen zur Kennzeichnung des Glutengehalts und deren rechtliche Einordnung erhalten Sie im erweiterten Kapitel des Fachbuchs „Das aktuelle Lebensmittelrecht“.

Teuer: Verstöße bei Qualitätsweinen

Group of happy business team toasting with champagne in the officeEin Verstoß gegen die Etikettierungsvorschriften von Qualitätsweinen nach den DAC-Verordnungen (Districtus Austriae Controllatus in Verbindung mit dem Weingebiet) kann teuer kommen. Die Regelungen betreffen dabei die Leitrebsorte, den Ausbau bzw. den Geschmack oder enthalten Vorschriften über die Inverkehrbringung des für die Weinregion typischen Qualitätsweines. Mit der aktuellen Ausgabe können Sie den strengen Anforderungen entsprechen und vermeiden hohe Strafzahlungen!

Verpflichtend: Allergenkennzeichnung

Außerdem finden Sie eine aktuelle Überarbeitung über die verpflichtende Kennzeichnung von Allergenen und deren Risikobewertung.

 

Das „Standardwerk zum Lebensmittelrecht“, herausgegeben von den Top-Experten von renommierten Unternehmen aus der Lebensmittelbranche, wie etwa der AGES oder der Kotanyi GmbH, liefert Ihnen alle Informationen, die Sie täglich brauchen, um die Sicherheit Ihrer Lebensmittel zu gewährleisten und bei amtlichen Kontrollen Beanstandungen zu vermeiden. Zusätzlich profitieren Sie von Arbeitshilfen in Form von Mustervorlagen und Checklisten, die von unseren Experten für Sie zusammengestellt wurden.

Lebensmittelrecht

Meistgelesen