Mit LinkedIn messbare Sales-Ergebnisse erreichen. LinkedIn eignet sich perfekt, um sich mit Zielkunden zu vernetzen und eine Kundenbeziehung aufzubauen. Mit Business-Social-Media-Netzwerken wie LinkedIn können Unternehmen heutzutage messbare Ergebnisse im Vertrieb erreichen. LinkedIn als Businessnetzwerk eignet sich perfekt, um sich mit dem Zielkunden zu vernetzen, eine Kundenbeziehung aufzubauen und ihn mit der Kernaussage zu bespielen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Strategie auf LinkedIn aufbauen und für Social Media Sales optimieren.

1) Für LinkedIn optimiertes Profil

Damit sich Ihre neuen Kontakte an Sie erinnern, ist der erste Eindruck ausschlaggebend. Mit einem aussagekräftigen Profil steigern Sie den Wiedererkennungswert und können mit Ihrer Kompetenz bei Interessenten punkten.
Auf diese Möglichkeiten zur Profiloptimierung sollten Sie besonders achten:

  • Aussagekräftiges und professionelles Profilbild
  • Eindeutige Profil-URL, die einfach geteilt werden kann oder von Visitenkarten leicht abzutippen ist. Die URL können Sie in Ihrem öffentlichen Profil rechts oben ändern:

  • Profil-Slogan, der Ihre Zielperson anspricht und Keywords beinhaltet, die Interesse bei Kontakten wecken. Der Slogan wird auch bei der LinkedIn-Suche einbezogen.
  • Eine Profilbeschreibung, die Ihre Tätigkeit und Ihre Leidenschaft am besten beschreibt. Dabei können Sie Inhalte aus dem
  • Profil-Slogan weiter ausarbeiten und im Detail beschreiben. Eine Call-To-Action darf am Ende auf keinen Fall fehlen! Sie soll den Leser auffordern, den nächsten Schritt zu gehen und Sie z.B. direkt zu kontaktieren.
  • Fügen Sie alle möglichen Kontaktmöglichkeiten hinzu, wie Telefonnummer, Webseite, E-Mail und Instant-Messenger.
    Pflegen Sie Ihr Profil regelmäßig und ergänzen Sie neue Fähigkeiten, Kenntnisse und weitere allgemeine Infos.

2) Mit der Zielperson vernetzen

Nutzen Sie die LinkedIn-Suche, um jene Personen zu finden, die Ihrer Buyer Persona entsprechen. Mit einem kostenlosen LinkedIn-Profil können Sie z.B. nach Standorten, Branchen sowie aktuellen und früheren Unternehmen, bei denen die Person beschäftigt war, suchen.



Mit einem Premium-Profil können Sie noch detaillierter suchen, z.B. nach aktueller Position oder nach Inhalten im Profil. Vernetzen Sie sich dann mit Ihrer Zielperson, indem Sie eine persönliche Nachricht schicken. Die Nachricht hat einen hohen Stellenwert und entscheidet, ob die Zielperson Ihre Freundschaftsanfrage annimmt. Deswegen überlegen Sie sich einen guten Türöffner und testen Sie immer wieder neue Variationen aus.

3) Content-Updates zu Themen, die Ihre Zielperson interessieren

Content auf LinkedIn ist der Kundengewinnungsmotor, der Ihr Profil immer wieder bei Interessenten aufscheinen lässt. Posten Sie regelmäßig Inhalte, damit Sie Ihren Kontakten in Erinnerung bleiben und sich diese bei Bedarf an Sie und Ihre Themen erinnern können. Sie können dabei selbst kurze Beiträge erstellen oder Inhalte aus dem Unternehmensblog mit einer eigenen Zusammenfassung teilen. Aktuell performen Beiträge mit Video-Content besonders gut und generieren gute organische Reichweite.

Vergessen Sie dabei nicht auf einfache SEO (Suchmaschinenoptimierung)-Optimierungsregeln Ihrer Beiträge: Platzieren Sie relevante Keywords in aussagekräftigen Überschriften und lassen Sie sie auch in den Text einfließen. Setzen Sie Keywords im Content aber nur gezielt ein, damit sich der Beitrag verständlich lesen lässt.

4) Kontakte in Interessenten umwandeln

Es ist sehr wichtig, eine Strategie zu entwickeln, mit welcher Sie Ihre Kontakte für Ihr Thema ansprechen können. Ein von Ihnen definiertes Ziel könnte dabei z.B. sein, ein kostenloses Strategiegespräch zu vereinbaren. Dieses Ziel können Sie dann in Ihr Profil bzw. Ihren Content einbauen und immer wieder darauf hinweisen.


Damit diese Strategie für Sie erfolgreich ist, müssen Sie es den Usern so einfach wie möglich machen, das Ziel – also ein kostenloses Strategiegespräch zu buchen – zu erreichen. Dafür eignet sich z.B. https://calendly.com/de, eine Software, in der Termine direkt online gebucht werden können. Der User kann dann selbst einen freien Termin auswählen und auch ändern.

 

5) Ziel auf LinkedIn bewerben

Damit Sie die Kontakte, die mit Ihrem Content interagieren, in Interessenten umwandeln, eignet sich das LinkedIn-Marketing-Ökosystem besonders gut. Normalerweise würden Sie Ihren Kontakten persönlich Nachrichten schreiben und sie zum Strategiegespräch einladen. Mit etwas Werbebudget geht dies fast automatisch, durch sogenannte InMail Ads.

Quelle: LinkedInBusiness


InMail Ads sind eine Werbeform auf LinkedIn, durch die Ihre Werbung direkt im LinkedIn-Messenger zwischen den normalen Nachrichten ausgespielt wird. Die Kampagne kann z.B. an alle Kontakte ausgeliefert werden, die mit Ihrem Content in irgendeiner Form interagiert haben. InMail sieht wie eine normale Nachricht aus und kann dann Ihre Call-To-Action, also die Einladung zum kostenlosen Strategiegespräch, beinhalten.


Mit dieser Methode nützen Sie das komplette LinkedIn-System DSGVO-konform, um neue Kontakte nachhaltig zu generieren und in Folge auch neue Kunden zu gewinnen.

6) Wie gut ist Ihr LinkedIn-Profil im Vergleich zur Konkurrenz?

Mit LinkedIn SSI Score überprüfen Sie, wie gut Sie die oben beschriebenen Maßnahmen umgesetzt haben:
Was verbirgt sich hinter SSI? Es steht für Social Selling Score und zeigt Ihnen, wie gut Ihr Profil auf LinkedIn verkauft und wie gut Sie sich damit als Person positionieren. Dahinter steckt ein Algorithmus, der Ihre Aktivitäten misst und beachtet, wie gut es Ihnen gelingt, Ihr Netzwerk zu pflegen und Kontakte zu vermehren.

Wo findet man den SSI?

Eigentlich war bis vor einiger Zeit der SSI Score nur über die Zusatzfunktion des Sales Navigator, ein Premium Produkt von LinkedIn für den Vertrieb, einsehbar. Nun kann man den Score aber auch ohne dieses Zusatzprodukt nutzen und zwar so:

  1. Loggen Sie sich in LinkedIn ein
  2. Tippen Sie folgende URL in den Browser ein: www.linkedin.com/sales/ssi
  3. Schon sehen Sie Ihren persönlichen Wert samt ein paar Erklärungen dazu

Was sagt dieser Wert aber nun aus?
Auf einer Skala von 0-100 wird der Score angegeben. 100 ist der höchster Wert, 0 der geringste. Wenn Sie etwas auf LinkedIn aktiv sind, werden Sie vermutlich eine Score über 50 erzielt haben. Sie erhalten auch einen Vergleich in Ihrer Branche. Nachfolgend sehen Sie eine Abbildung, wie man sich das vorstellen kann:

social_recruiting_blog

Vielleicht gut zu wissen: Niemand außer Ihnen kann diesen Wert sehen! Daher keine Angst, falls der Wert nicht gut ausfällt – schnell überprüfen und dann optimieren. Wie das geht, erfahren Sie etwa in unserem Social Selling Lehrgang.

Also: SSI gibt Ihnen Feedback über Ihre Aktivitäten
Mit dem Social Selling Index erfahren Sie nicht unbedingt, ob Sie ein guter oder schlechter Social Seller sind, aber er gibt einen guten Eindruck, wie aktiv Sie sind und vor allem auch darüber, wie zielgerichtet Ihre Aktivitäten in Ihrem Netzwerk sind.

Unser Tipp: Nutzen Sie diesen Index zum Aufbau Ihrer persönlichen Marke und ihrer Positionierung als ExpertIn in Ihrem Netzwerk. Hier erfahren Sie wie. 

Meistgelesen